Geldanlage in Immobilien



Die Geldanlage in Immobilien kann dann Vorteile haben, wenn man die Immobilie aus steuerlichen Gründen anschafft, u.U. die Zinsen dafür durch Vermietung der Immobilie wieder abschreibbar macht. Aber auch andere Bedingungen können ein wichtiges Kriterium sein. Z.B. ist ein Haus eine Immobilie mit Zukunft und lässt sich auch gut und gewinnbringend verkaufen. Anders dagegen verhält es sich mit Eigentumswohnungen. Diese sind in den letzten 20 Jahren im Wiederverkaufswert sehr gesunken.

Desweiteren ist zu überlegen, wo man die Immobilie anschafft. Zum einen gilt hier das Prinzip des West- Ost Gefälles und des Stadt Land Gefälles. D.h. Immobilien in attraktiven Städten sind teuer, lassen sich aber auch wieder günstig verkaufen. Immobilien in ländlichen Bereichen sind billig (was vielleicht für die Eigennutzung interessant ist).

Warum ist der Wiederverkaufswert einer Immobilie bedeutend?
Viele Menschen legen ihr Geld lieber in einer Immobilie als auf einem Geldkonto oder in Aktien an, weil seit langem gilt, dass eine Immobilie eine wichtige Alterssicherung darstellt. So kann man im Bedarfsfall die Immobilie altersgerecht (um) bauen und somit lange im Alter in den eigenen vier Wänden bleiben. Wird man pflegebedürftig, lässt sich die Immobilie verkaufen oder, wenn man sie mittlerweile schon an die Kinder verschenkt hat beleihen und den Zahlungsverpflichtungen nachkommen.

Langfristig sind Immobilien grundsätzlich hervorragende Geldanlagemöglichkeiten. Über Einfamilien- oder Mietshaus entscheidet der Geldbeutel. Mietshäuser sind steuerlich rentabel, aber auch in der Anschaffung sehr teuer .Für eine kurz- und mittelfristige Anlage aber eignen sich Immobilien i.d.R. nicht, in dieser Zeit sind sie normalerweise unwirtschaftlich und fallen unter die Spekulationssteuer bei Verkauf unterhalb von 10 Jahren.

Wer sogar beizeiten spekuliert, Ackerland hat oder kauft, das in den Folgejahren Bauerwartungs – und Bauland wird, kann schon bei der Grundstücksteilung satte Gewinne einstreichen. Da es solche Brachflächen aber in den zuvor favorisierten, attraktiven Städten, kaum gibt, trifft diese Aussage eher auf ländliche Gegenden zu.
Eine Geldanlage in Immobilien ist dennoch in jedem Fall eine der sichersten, weil Häuser nicht der Inflation unterliegen.